Suche Menü

Traum(a)Paare: Traumasensible 
Methoden für die therapeutische 
Praxis – 3-tägigige Fortbildung

24.- 26.11.2017
Seminarzeiten: Freitag 14.00-19.00, Samstag 09.30-19.00, Sonntag 09.30- 15.00
Referent: Paar-, Sexual- und Traumatherapeutin PD Dr. Katharina Klees

Ein Drittel bis die Hälfte der Paare, die eine Paartherapie oder -beratung aufsuchen, hatten in der Kindheit traumatische Erlebnisse. Fast in jeder Herkunftsfamilie der Paare, mussten die eigenen Eltern traumatische Kriegserlebnisse bewältigen. Nicht selten führt dieses Kriegstrauma zu traumatisierenden Erziehungshandlungen.

Bindungs- und Beziehungstraumata (Missbrauch, Vernachlässigung, Misshandlung, Tod, Verlust, Schwere Krankheiten, psychische Gewalt, Armut, psychische Störungen der Eltern) führen oftmals zu posttraumatischen Belastungsreaktionen, Borderlinestörungen und zum traumazentrierten Bindungsstil.

Paartherapie

Da ein nicht verarbeitetes Trauma eine hirnphysiologisch erklärbare Stressverarbeitungsstörung ist, treten die Traumasymptome und eskalierende Aufregungszustände vor allem bei Konfliktsituationen in Paarbeziehungen auf. Da es jedoch so gut wie keine Anleitungen für die Behandlung traumatisierter Paare gibt und ebenso wenig Literatur zum Thema Paare und Trauma, brauchen Fachpersonen Kompetenzen für eine traumasensible Paartherapie.

Dieses Seminar richtet sich Menschen, die mit Paaren im therapeutischen oder beratenden Kontext tätig sind. Im Seminar wird das seit Jahren bewährte und hirnphysiologisch fundierte „Traum(a)Beziehungshaus“ zur Trauma-Heilung für Paare vorgestellt, welches die relevanten Trauma-Konzepte mit den Ansätzen in der Paartherapie verbindet.

Inhalte der Weiterbildung

  • Die komplexe posttraumatische Beziehungsstörung
  • Das Trauma-Bindungsschema
  • Das Trauma-Skript
  • Die Trauma-Bühne und der Trauma-Dialog
  • Die Traum(a)-Beziehungshauskonzept

 

Die Seminarkosten für das dreitätige Seminar betragen 420€

Anmeldebogen

 

Bücher von und mit Dr. Katharina Klees

    

   

Akademie für integrative Traumatherapie